Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   13.02.14 17:02
    mein gott en tagebuch im

http://myblog.de/marlena-goes-asia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schubidu….mir fällt keine Überschrift ein

So..doch schon 6 Tage her seit dem letzten Eintrag hier, mal abgesehen von unserem wunderschönen Bild und dem Video. Ansich war die ganze Zeit alles wie immer. Uns gefällt es nach wie vor nicht so sehr wie in Thailand und das Essen will einfach nicht unser Freund werden. Weshalb wir auch den Entschluss gefasst hatten (nach der Ketchup-Pizza) nicht mehr essen zu gehen. Stattdessen kaufen wir uns jeden Abend eine Portion Reis im Restaurant und mischen diesen auf unserem Zimmer mit verschiedenen Zutaten. Frischen Tomaten, Mais, Thunfisch, Tomatensoße usw. Seitdem schmeckt uns unser Essen jeden abend seeeeeeeeeehr gut. Ich bin mittlerweile schon Meisterin im Kochen mit dem Wasserkocher. Also Mais und Tomatensoße aufwärmen IM Wasserkocher.
Am Dienstag wurde gegen Mittag das Wetter schlechter, weshalb wir uns entschlossen einen Ausflug zur Cable Car zu machen. Dort sind wir mit einer Gondel über den Regenwald auf einen Berg gefahren und über eine Brücke ganz weit über den Bäumen gelaufen. Als wir mitten auf der Brücke waren, zog schlechtes Wetter auf und plötzlich standen wir mitten in einer Wolke. Wieder am Fuß des Berges angelangt, besuchten wir noch den Streichelzoo mit Rehen und Kaninchen. Dummerweise fing genau dann der Monsunregen an. Nach 45 Minuten warten und keiner Besserung in Sicht, sind wir dann doch den langen Weg zum Parkplatz gerannt und kamen völlig durchnässt beim Taxi an, welches uns dann zum Hotel zurück fuhr.

Am nächsten Tag war die Langkawi Canopy Adventure Tour geplant, bei der man sich unter anderem im Regenwald abseilt. Wir standen sehr früh auf, wurden abgeholt und standen dann dort auf dem Parklpatz ca 1 Stunde unter dem Kofferraumdeckel, weil es wieder so stark regnete. Die Tour musste leider abgesagt bzw. auf den nächsten Tag verschoben werden und so fuhren wir zurück zum Hotel. Ich schlief dann erst mal noch 4 Stunden (ich musste ja früh aufstehen) und Marina langweilte sich derzeit ein wenig und surfte im Internet. Nachdem Dornröschen dann endlich wieder wach war, fuhren wir noch zu der Langkawi MEGA- Mall, der Größten in ganz Langkawi. Die Mega- Mall war eher eine Mini- Mall, jedes kleine Einkaufszentrum zu Hause ist doppelt so groß und hat bessere Geschäfte. Unsere Laune wurde dadurch also nicht besser. Wir gingen eigentlich nur in den Supermarkt um einige Dinge für unser Wasserkocher- Reis- Abendessen zu besorgen und fuhren danach zurück zum Hotel. Während Marina noch unsere Wertsachen aus dem Schließfach holte, wollte ich schon mal hoch ins Zimmer mit den ganzen Einkaufstüten (es waren schon relativ viele, weil wir auch gleich 8 Flaschen Wasser mitnahmen). Auf dem Flur begutachtete ich noch das „Vorsicht nass, Rutschgefahr“- Schild und schon lag ich im Hotelflur. Bin ich doch tatsächlich ausgerutscht...Durch die vielen Tüten gab es leider auch keine Möglichkeit mich mit den Händen abzufangen. Da lag ich dann also mit den Tüten auf dem Boden, einem schmerzenden Knie und musste einfach nur lachen, weils mal wieder so typisch war. Marina hätte den Sturz so gerne gesehen..haha.

Heute Morgen standen wir dann wieder sehr früh auf, gingen Frühstücken und erhielten eine SMS, dass das Wetter wieder zu schlecht ist und die Tour auf Nachmittags verschoben wird. Also gings wieder zurück ins Zimmer, ich schlief nochmals 3 Stunden und Marina surfte im Internet. Als ich wieder wach war, aßen wir noch ein bisschen aufgewärmten Mais mit Butter und Salz (bekommt man hier an jeder Ecke..sehr lecker), spielten Uno und machten uns wieder einmal ausflugfertig. Dieses Mal fand die Tour auch tatsächlich statt. Dass Wetter war besser und die Sonne kam sogar wieder raus. Was dazu führte, dass wir schon beim Gurte und Helm anziehen auf dem Parkpatz nass geschwitzt waren.

Die Regenwaldtour startete damit, dass wir 716 Stufen laufen mussten (ihr müsst bedenken, wie heiß und schwül es hier ist), danach waren wir alle schon erledigt, doch es ging dann noch weitere 5 Minuten durch den Wald, bis wir zur ersten Station kamen. Dort mussten wir über ein Stahlseil balancieren, danach ging es über ein Netz einen Baum hoch und wieder über verschiedene Stahlseilkonstruktionen. Das war auch wieder alles ziemlich anstrengend und kräftezehrend. Als nächstes wartete wieder ein Baum, der erklommen werden wollte und im Anschuss wurden wir an ein Stahlseil gehängt und mussten über eine „Schlucht“ gleiten. Gleiten hört sich in diesem Fall doch schon sehr anmutig an. Es war aber zumindest bei mir das absolute Gegenteil. Durch denn Sprung von dem Felsen wurde mir zum einen mein T-Shirt fast weggerissen durch die Gurte. Ich bin dann bauchfrei geglitten und als ich am anderen Ende ankam und einen Blick in meinen Ausschnitt warf, war da irgendwie nichts mehr an dem Platz wo es hingehörte. Ohne Witz, mein BH hing im Ausschnitt..Zum Glück hat das keiner gesehen! Aber Marina hat sehr gelacht als ich sie darauf aufmerksam gemacht habe. Nach dem anmutigen Gleiten, kam dann 2x Abseilen, was irgendwie doch recht schmerzahft war, weil die Gurte einen abschnürten. Nach 3 3/4 Stunden machten wir uns dann noch mal auf den Weg durch den Regenwald zurück zum Parkplatz und kamen nach guten 4 Stunden erledigt aber glücklich am Auto an. Und nein wir habe keine Schlangen gesehen. Vielleicht lag das aber auch an meinen giftgrünen Socken. Zurück im Hotel gings als erstes ab unter die Dusche und Reis fürs Abendessen kaufen, welches in Rekordzeit hinuntergeschlungen wurde. Wir können die Canopy Adventure Tour absolut weiterempfehlen, allerdings nur wenn man sportlich ein wenig fit ist, sonst geht es einem wie dem Pärchen, welches dabei war....

 

Liebe Grüße Elena

 

PS: keiner verrät meinem Kniearzt, dass ich das heute gemacht hab....

 

 Brücke über den Bäumen

in der Wolke

 wir wären dann startklar...

die ganze Gruppe

unsere Schlangenabschreckenden Socken

vor der Tour

Canopy Adventure Tour (man beachten den toll sitzenden Schutzhelm)


man beachte auch hier den schiefen Helm...

kurz vorm graziösen Gleiten

 

23.7.09 16:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung