Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   13.02.14 17:02
    mein gott en tagebuch im

http://myblog.de/marlena-goes-asia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In der Hölle kann es definitiv nicht heißer sein...(und da funktioniert das Inet bestimmt auch nicht

Wie Marina schon im letzten Eintrag geschrieben hat, machten wir uns am Sonntag Morgen auf den Weg nach Batu Ferringhi, einem Strand im Norden Penangs. Wir suchten uns bereits in Georgetown ein Hostel aus und fuhren direkt dort hin, mit unserem unfreundlichen und wenig hilfsbereiten Taxifahrer. Das Hostel sah schon von außen wenig einladend aus. Von innen ganz zu schweigen. Es war alt, dreckig, dunkel, muffig und die Zimmeraußenwand war aus Pappe. Also ergriffen wir direkt wieder die Flucht...im Schneckentempo wegen unseren Tonnen an Gepäck. Wir liefen bis zur Straße und holten uns ein Taxi, um auf die Suche einer akzeptablen Unterkunft zu gehen. Letztendlich rief der Taxifahrer dann eine Bekannte an, die uns eines ihrer Appartements zeigte, in dem wir dann auch gleich für 3 Nächte blieben (wegen dem Rabatt). Hier hatten wir viel Platz und sogar eine  Küche. Am ersten Tag in Ferringhi lagen wir bis auf einen kurzen Einkauf und abends essen gehen den ganzen Tag in Schlafanzügen auf der Couch. Wir waren einfach sehr unmotiviert und das aus mehreren Gründen: das Wetter war schlecht (sehr bewölkt), Batu Ferringhi ist einfach nicht schön oder sehenswert und es war ja auch wie immer fast unerträglich heiß draußen. Wir genossen unseren Faulenzertag sehr. Einziger Nachteil, das Internet ging hier nicht. Einen Anschluss gab es nicht und unser Surfstick, der ja extra für solche Fälle gekauft wurde, funktionierte ebenfalls nicht. Deshalb auch der Entschluss nach den 3 Tagen gleich weiter nach Pulau Langkawi zu reisen...(wir müssen ja auch an die Leser unseres Blogs denken...ohne Inet kann man nichts online stellen )

An unserem zweiten Tag in Ferringhi liefen wir noch etwas an der Ocean-Road entlang (Ferringhi  besteht nur aus dieser Straße) und besuchten den Strand, der ebenfalls enttäuschend war. Dreckiges Wasser, grobkörniger Sand, schmaler Strandstreifen (man liegt schon fast in den extrem hässlichen Strandlokalen). Nach der kurzen Besichtigungstour gingen wir einkaufen, weil wir abends etwas kochen wollten, da wir ja wie gesagt eine Küche hatten und uns hier in Malaysia das Essen bisher nie geschmeckt hat (außer das Indische in Little India). Dies war allerdings nicht so einfach, wenn man bedenkt, dass die Supermärkte hier wie bei uns daheim Tankstellen ausgestattet sind. Wir mussten uns also aus 5 kleinen Supermärkten etwas zum Kochen zusammen suchen, was uns eigentlich sehr gut gelungen ist. Macht ihr mal daheim eine Shoppingtour durch Tankstellen Zum Abendessen gab es dann 2 Packungen Spaghetti (wir waren einfach so euphorisch als wir sie sahen, wir mussten 2 kaufen...hatten aber natürlich mehr als ein Tag daran zu essen), Thunfisch aus der Dose, Zwiebeln und Knoblauch (die hat uns ein netter Ladenbesitzer aus dem Nachbarrestaurant besorgt).

Vor dem Kochen waren wir noch kurz im Pool, weil wir unbedingt rutschen wollten. Es war sehr lustig, bis der Wachmann meinte wir sollen es lassen, das wäre für die Kinder und wir sind zu groß dafür. Wir hatten ihn allerdings noch überredet jeden einmal rutschen zu lassen, damit wir das Ganze auch noch fotografieren konnten. Das selbstgekochte Essen am Abend war sehr lecker, wir aßen so viel (unter anderem auch noch Naan-Brot, Schokolade und Eis), dass uns schon ziemlich schlecht war und wir auch über Nacht von Bauchschmerzen heimgesucht wurden. Aber das war ja auch eine Ausnahme.

An unserem letzten Tag in Batu Ferringhi, machten wir uns am Mittag auf den Weg zum Spice Garden, in dem es über 500 Pflanzen gab. Darunter Gewürze, Kräuter, Blumen uvm. Es war unerträglich heiß. Es war wirklich der schlimmste Tag bisher, was die Hitze angeht. Es herrschte eine Luftfeuchtigkeit von über 95%. Jemand der sowas nocht nicht erlebt hat, kann sich nicht vorstellen was für eine körperliche  Belastung das sein kann. Wir waren nass geschwitz, der Schweiß lief uns ununterbrochen, es war unheimlich anstrengend sich zu bewegen. Dafür haben wir aber viele tolle Pflanzen gesehen, fotografiert und ein paar Mitbringsel gekauft.

Nach dem Besuch des Spice Gardens wollten wir mit dem Bus die 2 km zurück fahren. Es hieß der Bus kommt alle 20-30 Minuten. Dummerweise kam und kam er auch nach 30 Minuten noch nicht. Nur zur Erinnerung: min. 35°C und Luftfeuchtigkeit weit über 90%!!! Nach ca. 45 Minuten Warterei kam der Bus dann doch endlich und wir stiegen kaputt und durchnässt ein. Damit war aber dann noch nicht Schluss. Wir mussten dann ja noch von der Bushaltestelle zu unserem Appartement laufen...immer bergauf...und zwar einen steilen Berg. Als wir endlich in der Wohnung waren, waren wir völlig am Ende. Warfen unsere Sachen direkt in die Waschmaschine und gingen duschen. Im Anschluss machten wir uns 2 Teller voll mit den Spaghetti vom Vortag, setzten uns auf die Couch und aßen. Bis uns irgendwann mal aufgefallen ist, dass es kalt ist und wir vergessen hatten es aufzuwärmen...ja...so kaputt waren wir.

 

Heute sind wir mit dem Schiff von Batu Ferringhi nach Pulau Langkawi gereist. Die Fahrt dauerte über 2 ½ Stunden. Für mich war auch diese Schifffahrt der Horror...Ich habe mich ganze 5x übergeben müssen. 5x!!!!! Hier auf Langkawi haben wir dann in einem von außen sehr noblen und gut aussehenden Hotel eingecheckt. Außen hui innen pfui sag ich dazu nur. In unser Zimmer dringt aus mir unerklärlichen Gründen trotz Fenster kein Tageslicht und was sich der Architekt bei dem Positionieren der Lampen gedacht hat ist uns auch ein Rätsel. Nun ja, da wir aber nur 2 Nächte hier bleiben werden und tagsüber ja sowieso nicht im Zimmer sind ist das nicht so schlimm. Wir waren heute den ganzen Tag an dem sehr schönen und großen Pool, bei dem es sogar 2 Rutschen gibt die wir benutzen dürfen Nach dem Aufenthalt am Pool sahen wir allerdings leicht mitgenommen aus. Marina schürfte sich den kleinen Zeh auf und ich mir beide Hände, den Fuß und den rechten Teil meines Hinterns. Keine Ahnung wie wir das wieder hinbekommen haben. Essen waren wir heute Abend in einem arabischen Restaurant. Das Essen war hier sehr lecker. Wir werden auch weiterhin hier kein malaiisch mehr essen gehen, die Malaiien können einfach nicht kochen. Bei dem arabischen Restaurant störte uns allerdings, dass alle arabisch aussehenden Menschen vor uns bedient wurden, auch wenn sie 15 Minuten nach uns kamen und dass die Kellner uns teilweise einfach ignorierten uns sehr unfreundlich waren. Aber an die Unfreundlichkeit der Menschen haben wir uns hier in Malaysia ja jetzt schon fast gewöhnt.

 

Weiter unten gibt es noch viele tolle Bilder der letzten Tage. (im Übrigen können wir für die ganzen Rechtschreibfeher nichts...das liegt an der Tastatur...)

 

Viel Spaß beim angucken...Elena

 

Marina beim Rutschen

 unsere Spaghetti (scheckten besser als sie da aussehen)

Spice Garden

 Im Schlafanzug und mit Plastiktüte auf dem Weg zur Lobby wo es Inet gibt...(unsere Sachen wurden im Regen durchnässt)

Pool mit Rutsche und Wasserfall auf Langkawi

 

15.7.09 18:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung